EXPERTEN

12:31 | 10.10.2018
Helaba – Marktkommentar Aktien: DAX: Keine Entwarnung

Auch am Dienstag setzte der DAX seine Talfahrt zunächst fort. Im Zuge
dessen wurden verschiedene Chartmarken durchbrochen, wenngleich die
Strukturmarke bei 11.912 Zählern besonders hervorzuheben ist. Der Rutsch
unter diese sorgte temporär für eine weitere Beschleunigung des
Impulses, bevor im Bereich von 11.800 Zählern eine technische
Gegenreaktion gestartet wurde. Damit hatte die oben genannte Struktur
auf Schlusskursbasis Bestand. An der Tageskerze ist eine ausgeprägte,
lange Lunte entstanden. Weiterhin verharrt jedoch die Risikoaversion auf
relativ hohem Niveau. Der als Referenz dienende V-DAX kletterte gestern
zunächst weiter, ging dann aber etwas schwächer aus dem Handel.
Grundsätzlich ist die Tendenz weiter aufwärts gerichtet, nachdem der
V-DAX am Freitag die 200-Tagelinie übersprungen hat und zudem die
Wahrscheinlichkeit, dass ein „Golden Cross“ vollzogen werden könnte,
größer wird. Die 50-Tagelinie (15,99) hat bereits den Kurs auf den
längerfristigen Durchschnitt (16,59) eingeschlagen. Wie zuletzt kann die
Aussage wiederholt werden, dass sich an den Belastungsfaktoren
Handelsstreit, Italien, steigende Zinsen etc.) wenig geändert hat.
Charttechnik
Sukzessive werden derzeit verschiedene, technische Marken des DAX
abgearbeitet. Mit dem Rutsch unter die Strukturmarken bei 12.120 und
12.060 hat sich die Bewegungsdynamik der Abwärtsimpulsbewegung nochmals
beschleunigt. Der Struktur-Cluster bei 11.912 Zählern konnte auf
Schlusskursbasis gestern nochmals verteidigt werden. Dass dies auch in
Zukunft ähnlich gut gelingen wird, ist zu bezweifeln. Einerseits findet
sich das erste Kursziel der harmonischen Bewegung bei 11.744 Zählern
die Zeitprojektion entfällt auf den 12.10.), andererseits gehen von
Seiten der Indikatoren keine Entspannungssignale aus. Bei 11.737 Punkten
findet sich zudem die 50%-Extension. Sollte die beschriebene Zone nicht
halten, wären weitere Zielmarken bei 11.645, 11.432 und 11.351 Zählern
zu definieren, während die übergeordneten Targets auf die Marken von
11.094, 10.790 und 10.480 Zählern entfallen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

07:58 Uhr | 13.12.2018
ProSiebenSat.1 will vom ...


07:39 Uhr | 13.12.2018
ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Fuchs ...


07:36 Uhr | 13.12.2018
ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt ...


07:31 Uhr | 13.12.2018
OTS: Wirecard AG / Wirecard stellt ...


07:30 Uhr | 13.12.2018
DAX-FLASH: Stabiler Auftakt ...