EXPERTEN

13:01 | 18.04.2019
HSBC T&B – Stabilisierung bei den Einkaufsmanagerindizes?

Aufgrund der bevorstehenden Feiertage werden die Schnellschätzungen zu den Einkaufsmanagerindizes (PMI) aus der Eurozone und Deutschland für den Berichtsmonat April bereits heute veröffentlicht. Zuletzt war vor allem der deutliche Rückgang bei den Daten für das Verarbeitende Gewerbe auffällig. Bedingt u. a. durch einen schwächeren Welthandel und die Unsicherheiten im Zusammenhang mit den internationalen Handelsstreitigkeiten war z. B. der deutsche Industrie-PMI im März mit nur noch 44,1 Punkten auf den niedrigsten Stand seit Juli 2012 zurückgefallen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Sorgen über die Zukunft der Eurozone besonders stark ausgeprägt. Zuletzt gab es aber erste Anzeichen für eine Stabilisierung der Sentimentwerte. Sowohl beim ifo Geschäftsklima als auch beim ZEW Konjunkturbarometer zogen die jeweiligen Erwartungskomponenten leicht an. Eine ähnliche Entwicklung zeichnet sich auch für den PMI-Umfragewert im April ab. Allgemein wird hier mit einem moderaten Anstieg sowohl für Deutschland als auch für die Eurozone gerechnet. Die Ergebnisse für den Dienstleistungssektor sollten sich unterdessen deutlich im Expansivbereich festsetzen können.
Marktreaktion:
Eine Stabilisierung bei den Industrie-PMIs würde die Hoffnungen auf eine Vermeidung einer Rezession in der Eurozone stützen. Der Euro sollte davon profitieren können. Gegenüber dem US-Dollar bleibt es indes auf absehbare Zeit wohl bei der in den vergangenen Monaten ausgeprägten Handelsspanne zwischen knapp 1,12 USD und gut 1,15 USD.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:51 Uhr | 19.05.2019
Überraschung in Australien: ...


15:50 Uhr | 19.05.2019
Neuwahl nach Skandal-Video in ...


15:50 Uhr | 19.05.2019
Continental-Chef: Kein Grund, in ...


15:27 Uhr | 19.05.2019
ROUNDUP: Scheuer zweifelt an ...


15:25 Uhr | 19.05.2019
Bauminister Seehofer: Bis 2050 ...