TOP-STORIES

11:44 | 11.06.2019
SFC Energy AG: „Höhere Wachstumsraten mit Wasserstoff-Technologie“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich der börsennotierte Brennstoffzellenhersteller SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578) ein besonders dynamisch wachsendes Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, zeigt sich SFC-Vorstandschef Dr. Peter Podesser im Exklusivinterview mit Financial.de überzeugt. Positive Impulse sollen nicht nur eine neue Generation von Brennstoffzellen und die regionale Expansion liefern, auch Akquisitionen spielen in den SFC-Planungen eine Rolle.

„Renaissance“ der Brennstoffzelle

SFC Energy hat als weltweit erstes Unternehmen kommerzielle Serienprodukte im Bereich Direkt-Methanol-Brennstoffzellen (DMFC) auf den Markt gebracht und sich sehr früh bei führenden Verteidigungsorganisationen sowie im zivilen Sicherheitsmarkt als Technologielieferant etabliert. „Von dieser Pionierarbeit profitieren wir nun. Mit über 40.000 verkauften Brennstoffzellen seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich SFC zu einem in Deutschland ansässigen Global Player mit nachgewiesenem kommerziellen Erfolg entwickelt. Mit unserem Hybridansatz sind wir auch deshalb erfolgreich, weil wir nicht versuchen, bestehende Technologien zu verdrängen, sondern die Vorteile der diversen Energielieferanten wie Batterien, Solarzellen und Brennstoffzellen durch Hybridisierung in idealer Weise kombinieren“, erklärt Dr. Podesser.

In den vergangenen 18 bis 24 Monaten habe die Brennstoffzelle im Zuge einer entscheidenden Veränderung des gesellschaftlichen und politischen Umfelds auf breiter Front eine wahre „Renaissance“ erlebt, so der SFC-CEO: „Neben der Dekarbonisierung ist besonders in hochentwickelten Ländern ein Trend zu zunehmend dezentraler Energiegewinnung verbunden mit voranschreitender Digitalisierung festzustellen. Beides erfordert nachhaltige, saubere und verlässliche Energiekonzepte – und diese bietet SFC Energy.“

Wachstumsraten von 20 %

Im Segment „Defense & Security“ rechnet SFC Energy – nicht zuletzt aufgrund der Veränderung des geopolitischen Umfelds sowie des Megatrends Digitalisierung von Soldat und Gefechtsfeld – mit „einem weiteren nachhaltigen Anstieg der Nachfrage nach sauberer, netzferner und schwer detektierbarer Energieversorgung“. „Unseren Technologievorsprung wollen wir u. a. mit der Entwicklung der nächsten EFOY-Generation, die die Betriebszeit zu niedrigeren Kosten verlängert, halten“, verrät Dr. Podesser im Gespräch mit Financial.de.

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie habe SFC zudem „ein neues Kapitel in der Unternehmensentwicklung aufgeschlagen“. Experten gehen davon aus, dass der globale Brennstoffzellenmarkt zwischen 2017 und 2024 mit einer Wachstumsrate von 20 % zulegen wird, von denen fast 50 % von Wasserstoff-Brennstoffzellen mit Leistungen von bis zu 100 kW dominiert werden. In diesem attraktiven Umfeld will das in Brunnthal bei München ansässige Unternehmen schrittweise in den Wasserstoff-Brennstoffzellenmarkt für kritische Infrastruktur- und Notstromanwendungen und langfristig auch für E-Mobilitätsanwendungen vordringen, so der SFC-Vorstandschef gegenüber Financial.de: „In der Elektromobilität sehen wir uns als einen exzellenten, möglichen Technologielieferanten und -partner. Erste Gespräche in diesem Bereich laufen bereits.“

Attraktive Massenmärkte als „Kür“

Die anhaltende Dynamik im Makroumfeld, wie auch in Einzelmärkten, stimmt Dr. Podesser zuversichtlich für die zweite Jahreshälfte: „Das Segment Defense & Security ist traditionell durch ein starkes Jahresendgeschäft gekennzeichnet; diese Erwartung haben wir auch für 2019.“ Das Mittelfristziel, in den nächsten drei bis vier Jahren die Marke von 100 Mio. Euro beim Konzernumsatz zu überschreiten und auf der Ergebnisseite dabei die bereinigte EBITDA-Marge auf ein Niveau von deutlich über 10 % zu heben, sieht er dabei nur als „Plicht“, die mit bestehen Produkten in bestehenden Märkten erreicht werden soll.

Zur Wachstumsfinanzierung plant SFC Energy eine Kapitalerhöhung im zweistelligen Millionenbereich. Als „Kür“ sieht der SFC-CEO dabei „eine Wachstumsbeschleunigung durch die Ausweitung unserer Aktivitäten mit Wasserstoff-Brennstoffzellen auf attraktive Massenmärkte. Dazu gehört auch die regionale Expansion mit Fokus auf die bedeutenden Märkte USA, Indien und China“ – und gibt dabei die Leitlinie für die nächsten Jahre vor: „Unser Kernziel ist es, unsere Position als ein führender und profitabler Brennstoffzellenhersteller weltweit zu verteidigen. Die Grundlagen dafür haben wir gelegt.“

Lesen Sie hier das ganze INTERVIEW


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:25 Uhr | 14.10.2019
ANALYSE-FLASH: UBS belässt Apple ...


17:12 Uhr | 14.10.2019
Ölpreise deutlich gefallen


17:04 Uhr | 14.10.2019
dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom ...


17:03 Uhr | 14.10.2019
ROUNDUP 2: Farce oder Aufbruch? ...


17:03 Uhr | 14.10.2019
ROUNDUP: Hunderte beim ...