UNTERNEHMENSNEWS

22:10 | 18.04.2019
Business Wire News: MHI Thermal Systems entwickelt Demonstrationseinheit der weltweit ersten Wohnklimaanlage mit kleiner Kapazität, die das Kältemittel R454C mit niedrigem GWP-Wert einsetzt


18.04.2019 / 22:10

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.


-- Signifikante ökologische Fortschritte gegenüber dem gegenwärtigen R410A und R32 --

* Konventionelle Mängel bei gemischten Kältemitteln werden durch eine eigene Technologie zur Optimierung des Wärmetauscherdurchflussvolumens überwunden * Frühzeitige Reaktion auf EU-Verordnungen, die den schrittweisen Abbau von Stoffen mit einem GWP über 150 vorschreiben * 91,3 % Reduzierung der Auswirkungen auf die globale Erwärmung im Vergleich zu einem früheren Modell für den europäischen Markt

TOKIO --(BUSINESS WIRE)--18.04.2019--

Mitsubishi Heavy Industries Thermal Systems, Ltd., eine Konzerngesellschaft von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. erstmals weltweit vorgestellt (MHI) (TOKYO: 7011), setzt R454C, ein Kältemittel mit extrem niedrigem Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP), in einer Wohnklimaanlage der 1-PS-Klasse ein. Die herkömmlichen Mängel des R454C, wie z. B. die geringere Wärmetauscherleistung, die darauf zurückzuführen ist, dass es sich um ein gemischtes Kältemittel handelt, wurden durch den Einsatz einer eigenen Technologie überwunden, die den Durchfluss des Wärmetauschers und andere Maßnahmen optimiert. Das Unternehmen hat bereits eine Demonstrationseinheit der Wohnklimaanlage mit R454C entwickelt und bereitet die Massenproduktion im Hinblick auf die Markteinführung in Europa vor, wo die Umweltauflagen besonders streng sind.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190418005738/ de/

Residential type air conditioner (Photo: Business Wire)

Residential type air conditioner (Photo: Business Wire)

Das Kältemittel R454C weist ein Ozonabbaupotenzial (ODP) von 0 (Null) und ein GWP von 146 (CO[2]=1) auf. Der letztgenannte Wert ist etwa 1/14 und 1/5 der jeweiligen GWP-Werte von Kältemitteln, die derzeit und am häufigsten in den Klimaanlagen kleiner/mittlerer Größe verwendet werden: R410A (2090) und R32 (675). Die Gesamtauswirkung der Kältemittel der Demonstrationseinheit auf die globale Erwärmung (GWP x Kältemittelvolumen) entspricht einer Reduktion von 91,3 % gegenüber dem Niveau des Vorgängermodells von MHI Thermal Systems für den europäischen Markt*^1.

Weltweite Initiativen zur Eindämmung der globalen Erwärmung wurden im Oktober 2016 mit der Verabschiedung der 'Kigali-Änderung' zum Montrealer Protokoll über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen, verstärkt. Benannt nach der Hauptstadt Ruandas, in der sich die Delegierten trafen, schreibt die Kigali-Änderung eine schrittweise Reduzierung der teilhalogenierten Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW) vor, Substanzen, die nicht zum Abbau des Ozons führen, aber die globale Erwärmung beeinträchtigen*^2. Darüber hinaus haben die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU), in denen das Umweltbewusstsein tief verwurzelt ist, seit 2015 die Vorschriften für den Verkauf und die Verwendung von Stoffen, einschließlich HFKW, mit einem GWP-Wert von 150 und höher, die zur globalen Erwärmung beitragen, schrittweise erweitert. Die Entwicklung der weltweit ersten kleinen Wohnraumklimaanlage mit dem Kältemittel R454C durch MHI Thermal Systems ist daher eine führende und positive Reaktion auf diese internationalen Bewegungen.

MHI Thermal Systems wird auch in Zukunft seine Ressourcen in die Entwicklung und Vermarktung von Hochleistungsprodukten mit Kältemitteln mit niedrigem GWP-Anteil investieren und so zum Schutz der globalen Umwelt in allen Märkten beitragen.

 
Anmerkungen

*1: Das Spitzenmodell SRK25ZSX-S mit einer Rohrleitungslänge von 5 m, das       das Kältemittel R410A einsetzt

Diese Stoffe unterliegen sowohl dem Montrealer Protokoll (1987) als *2: auch dem vorhergehenden Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht (1985).

 

Über die Mitsubishi Heavy Industries Group

Die Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. (MHI) hat ihren Hauptsitz in Tokio. Sie ist einer der weltweit führenden Industriebetriebe, beschäftigt gruppenweit 80.000 Mitarbeiter und kann jährliche konsolidierte Umsätze in Höhe von etwa 38 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Seit mehr als 130 Jahren wandelt das Unternehmen große Ideen in innovative und integrierte Lösungen um, mit denen die Welt weitergebracht werden kann. MHI verfügt über ein einzigartiges Geschäftsportfolio, das Land, Wasser, Luft und sogar den Weltraum umfasst. MHI liefert innovative und integrierte Lösungen für eine Vielzahl von Branchen, von der zivilen Luftfahrt und dem Transport über Kraftwerke und Gasturbinen bis hin zu Maschinen und Infrastrukturen und integrierten Verteidigungs- und Raumfahrtsystemen.
Weitere Informationen finden Sie auf der MHI-Website: www.mhi.com/index.html Technologie, Trends und Tangenten finden Sie in den neuen Online-Medien von MHI SPECTRA: spectra.mhi.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

[CT]

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news /home/20190418005738/de/

Kontakt:
PRESSEKONTAKT:
Abteilung Unternehmenskommunikation
Mitsubishi Heavy Industries, Ltd.
James Bennett, +81-(0)3-6275-6200
Email: mediacontact_global@mhi.co.jp



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Business Wire Pressemitteilung via mecom Mediensatellit
Schlagwort(e): Sonderthemen

18.04.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


802023  18.04.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=802023&application_name=news&site_id=financial_de


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:51 Uhr | 19.05.2019
Überraschung in Australien: ...


15:50 Uhr | 19.05.2019
Neuwahl nach Skandal-Video in ...


15:50 Uhr | 19.05.2019
Continental-Chef: Kein Grund, in ...


15:27 Uhr | 19.05.2019
ROUNDUP: Scheuer zweifelt an ...


15:25 Uhr | 19.05.2019
Bauminister Seehofer: Bis 2050 ...