ORIGINAL RESEARCH

12:31 | 17.10.2019
UniDevice AG

Original-Research: UniDevice AG – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu UniDevice AG

Unternehmen: UniDevice AG
ISIN: DE000A11QLU3

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 3,05 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

9-Monatszahlen Umsatzseitig unterhalb, Ergebnisseitig jedoch deutlich über
unseren Erwartungen; Entsprechende Prognoseanpassung vorgenommen; Erstmals
eine Dividendenausschüttung angekündigt; Kursziel 3,05 EUR; Rating KAUFEN

Die UniDevice AG hat auch auf 9-Monatsbasis 2019 die bislang beeindruckende
Wachstumsdynamik fortgesetzt, wenngleich im abgelaufenen dritten Quartal
mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 6,9 % eine Verlangsamung des
Wachstumstempos sichtbar wird. Bislang hat die Gesellschaft auf
Quartalsebene deutlich zweistellige Wachstumsraten erreicht. Dies ist auf
9-Monatsbasis mit einem Anstieg in Höhe von 18,6 % weiterhin der Fall,
wobei hier die sehr dynamische Entwicklung des ersten Quartals 2019
enthalten ist.

Ein Blick auf die deutliche Verbesserung der Rohertragsmarge zeigt aber,
dass die UniDevice AG nunmehr die Erhöhung der Rentabilität in den
Vordergrund gestellt hat, was durchaus zu Lasten der Umsatzerlöse gehen
kann. Darüber hinaus dürfte die Gesellschaft von einer weiteren
Verbesserung bei den Einkaufskonditionen profitiert haben, so dass bei der
Rohertragsmarge mit 2,48 % (Q3 2019) bzw. 1,90 % (9M 2019) jeweils neue
Rekordwerte erreicht wurden. Dies hatte dann auch einen deutlich
überproportionalen EBIT-Anstieg zur Folge.

Mit der Veröffentlichung des 9-Monatsberichtes hat das UniDevice-Management
lediglich die Jahresüberschuss-Guidance von mehr als 2,0 Mio. EUR
bestätigt. Die noch zum Halbjahr 2019 kommunizierte Umsatz-Guidance in Höhe
von mehr als 400 Mio. EUR wurde aber nicht mehr erneuert. Mit Blick auf die
bisherige Umsatzentwicklung ist dies nachvollziehbar und, trotz des
erwarten starken Umsatzanstieges im vierten Quartal (Black Friday, Cyber
Monday, Weihnachtsgeschäft), unseres Erachtens auch nicht mehr erreichbar.
Zumal das aktuelle Marktumfeld von einer stagnierenden bis leicht
rückläufigen Entwicklung bei den Smartphone-Verkäufen geprägt ist. Auch
wenn die UniDevice, als Broker, von den tendenziell steigenden Preisniveaus
profitieren kann, das derzeitige Marktumfeld für Smartphones dürfte dennoch
geringere Wachstumsimpulse steuern.

Vor diesem Hintergrund rechnen wir nunmehr für das laufende Geschäftsjahr
2019 mit Umsatzerlösen in Höhe von 366,05 Mio. EUR (bisherige GBC-Prognose:
404,00 Mio. EUR). Darauf aufbauend haben wir auch für die Folgejahre eine
Reduktion unserer Umsatzprognosen vorgenommen. Positiv überrascht waren wir
allerdings vom nochmaligen deutlichen Anstieg der Rohertrags- und
Ergebnismarge, die deutlich über unseren Erwartungen ausgefallen ist. Mit
dem nach drei Quartalen 2019 erreichten Nachsteuerergebnis in Höhe von 1,91
Mio. EUR wurde die Unternehmens-Guidance und unsere bisherige Prognose
bereits vor dem stärksten Jahresquartal nahezu erreicht. Während wir
demnach eine Reduktion der Umsatzprognose vornehmen, haben wir unsere
Ergebnisschätzungen für 2019 und für die kommenden Geschäftsjahre deutlich
angehoben. Wir gehen davon aus, dass die Gesellschaft in den Folgejahren in
der Lage sein wird, das erreichte höhere Rentabilitätsniveau leicht
auszubauen.

Mit der Quartalsmitteilung hat das UniDevice-Management die erstmalige
Ausschüttung einer Dividende in Aussicht gestellt. Auf der kommenden
Hauptversammlung soll dabei eine Dividendenausschüttung in Höhe von rund 50
% des Jahresüberschusses vorgeschlagen werden. Wir halten dies für einen
wichtigen Schritt hin zur Erhöhung der Attraktivität der UniDevice-Aktie.
Gemäß unserer Prognose könnte im kommenden Geschäftsjahr demnach eine
Dividendenausschüttung in Höhe von 0,08 EUR erfolgen, was auf Basis des
aktuellen Kursniveaus einer sehr attraktiven Dividendenrendite in Höhe von
5,3 % entspricht.

Im Rahmen unseres angepassten DCF-Bewertungsmodells haben wir ein neues
Kursziel in Höhe von 3,05 EUR je Aktie (bisher: 2,90 EUR) ermittelt. Die
höheren erwarteten Ergebnismargen wiegen dabei schwerer als die von uns
prognostizierten niedrigeren Umsatzniveaus. Wir vergeben damit weiterhin
das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/19199.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 17.10.19 (11:47 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 17.10.19 (12:30 Uhr)

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:38 Uhr | 12.11.2019
ROUNDUP: Uniper setzt auf starkes ...


13:31 Uhr | 12.11.2019
ROUNDUP 2: Konzentration in der ...


13:28 Uhr | 12.11.2019
Devisen: Euro fällt in Richtung ...


13:25 Uhr | 12.11.2019
Preis für Opec-Öl legt zu


13:15 Uhr | 12.11.2019
ROUNDUP: Linde hebt Gewinnziel ...