ORIGINAL RESEARCH

11:01 | 24.01.2020
UniDevice AG

Original-Research: UniDevice AG – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu UniDevice AG

Unternehmen: UniDevice AG
ISIN: DE000A11QLU3

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 3,25 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

Umsatzwachstum, bei überproportionaler Ergebnisentwicklung, fortgesetzt;
UniDevice-Vorstand erwartet höhere Wachstumsdynamik, Liquiditätsausstattung
verbessert; Rating KAUFEN

Die UniDevice AG hat nach vorläufigen Zahlen auch im abgelaufenen
Geschäftsjahr 2019 hohe Wachstumsraten beim Umsatz erreicht. Dabei
entsprechen die vorläufigen Umsatzerlöse in Höhe von 358,3 Mio. EUR einem
Umsatzanstieg in Höhe von 12,9 %. Zwar wird damit, insbesondere im
Vergleich zur bisher erreichten Umsatzdynamik, eine Verlangsamung des
Wachstumstempos ersichtlich, dies ist jedoch in erster Linie der höheren
Konzentration auf margenstärkere Produkte und einer damit einhergehenden
deutlichen Rentabilitätsverbesserung geschuldet. Insgesamt ist aber die
Umsatzentwicklung leicht unterhalb unserer bisherigen Prognosen geblieben.

Trotz der leicht unter unseren Erwartungen liegenden Umsatzentwicklung lag
das vorläufige EBIT in etwa im Bereich unserer bisherigen Prognosen. Das
bedeutet, dass die erreichte EBIT-Margenverbesserung stärker ausgefallen
ist als von uns antizipiert. Es wurde dabei bereits unterjährig
ersichtlich, dass die Gesellschaft die Verbesserung der Rentabilität in den
Vordergrund gestellt hat, was durchaus zu Lasten der Umsatzerlöse gehen
kann. Auf der anderen Seite wirken sich hier die Größenvorteile bei den
Einkaufskonditionen zunehmend positiv aus. In 2019 gelang es folglich, die
EBIT-Marge über die Schwelle von 1,0 % zu erhöhen, nachdem in den Vorjahren
durchschnittlich eine EBIT-Marge von 0,5 % ausgewiesen wurde.

Mit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen hat das UniDevice-
Management auch eine Guidance hinsichtlich der Umsatz- und EBIT-Entwicklung
2020 und 2021 ausgegeben. Für das laufende Geschäftsjahr 2020 soll dabei
ein Umsatzzuwachs um mindestens 17 % auf über 420 Mio. EUR und im kommenden
Geschäftsjahr um mindestens 14 % auf über 480 Mio. EUR erreicht werden. Das
EBIT sollte dabei weiterhin überproportional ansteigen. Erwartet wird ein
EBIT in Höhe von jeweils Minimum 4,8 Mio. EUR (2020e) bzw. 5,6 Mio. EUR
(2021e), was einer weiteren Margenverbesserung entsprechen würde. Wir haben
unsere bisherigen Prognosen, die sowohl Umsatz- als auch Ergebnisseitig
unter der aktualisierten Unternehmens-Guidance lagen, nach oben angepasst.

Eine wichtige Grundlage für die Prognoseanhebung ist die deutlich
ausgeweitete Liquiditätsausstattung. Gemäß Geschäftsmodell muss die
UniDevice AG den Geräteeinkauf kurzfristig (durchschnittlich: 3-8 Tage)
vorfinanzieren, so dass die Finanzierung des Working Capitals ein
wesentlicher Wachstumstreiber ist. Zum Ende des abgelaufenen
Geschäftsjahres wurde die Finanzierungslinie der Hausbank dabei um 0,5 Mio.
EUR auf 5,0 Mio. EUR erhöht. Darüber hinaus hat die UniDevice AG im Rahmen
einer im Dezember 2019 erfolgten Anleiheplatzierung insgesamt rund 2,2 Mio.
EUR erlöst. Gemäß unseren Berechnungen dürften die zusätzlichen liquiden
Mittel, aufgrund des genannten schnellen Lagerumschlags, die Finanzierung
eines Umsatzwachstums von ca. 95 Mio. EUR sicherstellen.

Es liegen zudem unterschiedliche Markttrends vor, die sich positiv auf das
Branchenumfeld der UniDevice AG auswirken dürften. Einerseits dürfte die
Gesellschaft von den tendenziell steigenden Preisniveaus bei Smartphones
profieren. Auf der anderen Seite konzentriert sich das Unternehmen
zunehmend auf den Bereich der ‘Wearables’, wie etwa Bluetooth-Headsets,
Smartwatches, Fitness-Tracker etc., die die nur noch konstante Entwicklung
bei Smartphones ausgleichen dürfte. Schließlich sieht die UniDevice AG in
der Einführung des 5G-Standards wichtige Nachfrageimpulse, so dass 5G-
fähige Geräte für zusätzliches Marktwachstum sorgen dürften.

Insgesamt sehen wir die vom Vorstand kommunizierten Prognosen als gut
erreichbar an. Auch die erwartete sukzessive Rentabilitätsverbesserung, die
bereits in 2019 eingesetzt hat, sollte fortgesetzt werden. Auf Basis der
angepassten Prognosen haben wir im Rahmen unseres aktualisierten DCF-
Bewertungsmodells ein neues Kursziel in Höhe von 3,25 EUR (bisher: 3,05
EUR) ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau in Höhe von 1,54 EUR
liegt damit ein unverändert hohes Kurspotenzial vor und wir vergeben daher
das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/19973.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstrasse 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 24.01.2020 (9:25 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 24.01.2020 (11:00 Uhr)

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

05:52 Uhr | 23.09.2020
Illegale Leiharbeit in ...


05:49 Uhr | 23.09.2020
Anhörung zu Tesla-Fabrik - ...


05:49 Uhr | 23.09.2020
Zweiter Tag der UN-Generaldebatte


05:49 Uhr | 23.09.2020
Runder Tisch soll Maskenkontrolle ...


05:49 Uhr | 23.09.2020
Coronavirus und Ischgl: Erste ...