ROHSTOFF NEWS

13:11 | 01.12.2021
Auf und Ab bei Gold

Der Goldpreis überstieg gestern zunächst im Zuge des schwachen USD und des merklichen Rückgangs der Anleiherenditen die Marke von 1.800 USD je Feinunze. Am späten Nachmittag erfolgte eine Gegenbewegung. Der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Powell äußerte sich vor dem Bankenausschuss des US-Senats dahingehend, dass die hohe Inflation nicht mehr nur vorübergehend ist und er sich ein früheres Ende des Tapering vorstellen kann. Eine diesbezügliche Diskussion soll auf der nächsten Fed-Sitzung (14./15. Dezember) geführt werden. In Reaktion daraufhin machte der USD seine Verluste gänzlich wett und bei den Anleiherenditen erfolgte ein kurzzeitiger leichter Anstieg. Der Goldpreis fiel im Zuge dessen zeitweise um über 30 USD auf 1.770 USD je Feinunze. Über Nacht kam es zu einer Erholung, heute Morgen liegt der Preis bei rund 1.790 USD. Die starke Teuerungsrate in der Eurozone im November erhöht den Druck auf die EZB, ihre ultralockere Geldpolitik zu straffen. Heute gilt das Interesse den US-Konjunkturdaten.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...