ROHSTOFF NEWS

13:54 | 18.06.2021
Ausverkauf bei Gold setzt sich fort

Gestern fiel der Goldpreis zeitweise auf unter 1.770 USD je Feinunze, wodurch nun alle Zugewinne seit Anfang Mai rückgängig gemacht sind. Das seit Wochenbeginn zu verzeichnende Minus von rund 5% stellt den größten Wochenverlust seit März letzten Jahres dar. Zurückzuführen ist dies auf den stark aufwertenden USD und auch auf Anschlussverkäufe kurzfristig orientierter Marktteilnehmer. Dem technischen Bild nach zu urteilen dürfte eine schnelle Preiserholung schwierig sein. Wesentlich dürfte das Verhalten der ETF-Anleger sein. Sollten diese nun ebenfalls verkaufen, dürfte sich der Abwärtstrend fortsetzen. Sollte das niedrigere Preisniveau aber zum Kauf genutzt werden, ist mit einer Preisstabilisierung zu rechnen. Die von Bloomberg erfassten Gold-ETFs hatten gestern Abflüsse von 1,3 Tonnen zu verzeichnen.
Silber gab gestern um 4% auf 26 USD je Feinunze nach, Platin um 5% auf 1.060 USD je Feinunze und am meisten Palladium um fast 11% auf 2.500 USD je Feinunze.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...