ROHSTOFF NEWS

14:33 | 28.01.2020
Coronavirus ist weiter Thema am Ölmarkt

Die Besorgnis hinsichtlich einer schwächeren Ölnachfrage infolge des Coronavirus lässt die Ölpreise weiter fallen. Gestern erreichte der Brentölpreis bei 58,5 USD je Barrel ein 3½-Monatstief, WTI bei gut 52 USD den tiefsten Stand seit Anfang Oktober. Der Preis für Gasöl ist mit gut 500 USD je Tonne so niedrig wie zuletzt Anfang 2019. Das Coronavirus dürfte sich besonders auf die Nachfrage nach Mitteldestillaten auswirken. Inzwischen steht in China das öffentliche Leben vielerorts still. Die reduzierten Flugverbindungen von und nach China dürften auch einen geringeren Kerosinverbrauch zur Folge haben. Die chinesischen Raffinerien haben ihre Verarbeitungskapazitäten in den letzten Monaten deutlich ausgeweitet und das überschüssige Diesel dürfte exportiert werden. Dies trägt dazu bei, dass sich das Überangebot auf dem Weltmarkt, welches bereits besteht, noch erhöht.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:45 Uhr | 17.02.2020
VIRUS: Volkswagen verschiebt ...


06:35 Uhr | 17.02.2020
VIRUS/ROUNDUP/Studie: Coronavirus ...


06:35 Uhr | 17.02.2020
ROUNDUP: EU-Außenminister beraten ...


06:35 Uhr | 17.02.2020
ROUNDUP: Von der Leyen will ...


06:35 Uhr | 17.02.2020
ROUNDUP: Saudi-Arabien erwartet ...