ROHSTOFF NEWS

16:07 | 27.11.2020
Es fehlt an Argumenten für deutlich höhere Goldpreise

Seit drei Tagen bewegt sich der Goldpreis zwischen 1.800 und 1.820 USD je Feinunze. Bei den Gold-ETFs erfolgten gestern wieder Abflüsse von 1,4 Tonnen. Die ETF-Nachfrage hatte in den ersten acht Monaten des Jahres für Preisauftrieb gesorgt. Die physische Goldnachfrage zeigt sich ebenfalls verhalten. Der Statistikbehörde Hongkong zufolge beliefen sich die Netto-Goldimporte Chinas aus Hongkong im Oktober auf weniger als 2 Tonnen (nach 11 Tonnen im Vormonat). Somit gibt es derzeit keine Argumente für ein deutlich höheres Preisniveau.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

04:50 Uhr | 28.01.2021
dpa-AFX KUNDEN-INFO: ...


04:50 Uhr | 28.01.2021
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum


23:44 Uhr | 27.01.2021
ROUNDUP: Tesla schafft ersten ...


23:31 Uhr | 27.01.2021
Fast drei Millionen Menschen bei ...


23:19 Uhr | 27.01.2021
ROUNDUP: Apple bricht Rekorde im ...