ROHSTOFF NEWS

14:34 | 26.10.2021
Gestern weiterer Preisanstieg bei Rohöl – Preissprung bei US-Erdgas

Gestern stieg der Brentölpreis auf 86,7 USD je Barrel, der WTI-Preis auf 85,4 USD je Barrel. Heute Morgen notiert WTI fast 2 USD niedriger, Brent rund 1 USD unter dem gestrigen Hoch. Für den Rückgang ist kein spezifischer Auslöser auszumachen. Im Hinblick auf die weiterhin angespannte Marktlage ist von einem Preisanstieg auszugehen.
Erdgas
Gestern erfolgte beim US-Erdgaspreis ein Sprung um fast 12% auf 6 USD je mmBtu. Treiber sind Prognosen für niedrigere Temperaturen in den kommenden zwei Wochen und die Erwartung höherer LNG-Exporte. Dadurch sollte die Nachfrage nach US-Erdgas steigen und die US-Erdgasvorräte sollten sinken. Letztere liegen um 4% unter dem Durchschnitt der Jahre 2016-20. Des weiteren läuft morgen der November-Kontrakt aus, so könnten Short-Eindeckungen erfolgt sein.
Der europäische Erdgaspreis (TTF, 1-Monats-Forward) stieg gestern zunächst auf 92,7 EUR je MWh, gab dann aber wieder auf unter 90 EUR nach. Dies überrascht angesichts der Nachrichtenlage. Russland hält seine Gaslieferungen nach Europa nach wie vor knapp. Infolge kam der Aufbau der Erdgasvorräte in Europa zuletzt zum Stillstand. Nach Angaben von Gas Infrastructure Europe sind die Erdgasspeicher in Europa zu 77% gefüllt. In Deutschland liegt der Füllstand nur bei knapp 71%, während über 90% normal wären. Sollten keine größere Gaslieferungen aus Russland kommen, ist ein neuerlicher Preissprung möglich.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...