ROHSTOFF NEWS

15:35 | 30.11.2020
Gold weiter im Abwärtstrend

Heute Morgen fällt der Goldpreis auf 1.765 USD je Feinunze, was dem niedrigsten Stand seit Anfang Juli entspricht. Den heute endenden Monat dürfte Gold mit dem stärksten Verlust seit vier Jahren abschließen. Die aktuelle Schwäche von Gold ist bemerkenswert, besonders weil der USD ebenfalls zur Schwäche neigt. Beides zusammen lässt den Goldpreis in Euro fallen, er erreichte am Morgen mit 1.475 EUR je Feinunze den niedrigsten Stand seit Anfang April. Der Ausverkauf ist unverständlich im Hinblick auf die (auf Anleihekäufe zurückzuführende) Ausweitung der EZB-Bilanzsumme um 1,7 Bio. EUR. Aus den Gold-ETFs flossen in der letzten Woche rund 40 Tonnen ab.
Silber, ebenfalls mit in den Abwärtssog geraten, gibt heute auf 21,9 USD je Feinunze nach. Damit liegt der Preis nur noch knapp über dem im September verzeichneten Tief. Aus den ETFs flossen seit Mitte November gut 1.000 Tonnen ab.
Platin kann sich wesentlich besser behaupten, der Preis liegt bei 960 USD je Feinunze. Hier sind kräftige Zuflüssen in die ETFs erfolgt.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:59 Uhr | 25.01.2021
Borrell will trotz Bedenken von ...


17:58 Uhr | 25.01.2021
EU-Kommissarin: Keine Lösung im ...


17:57 Uhr | 25.01.2021
ROUNDUP/Kreise: Tesla plant ...


17:52 Uhr | 25.01.2021
Aktien Frankfurt Schluss: ...


17:49 Uhr | 25.01.2021
ROUNDUP/Aktien New York: Verluste ...