ROHSTOFF NEWS

15:16 | 18.10.2019
Kräftiger Rückgang der US-Rohölverarbeitung, Anstieg in China

In der Nacht konnte der Brentölpreis kurzzeitig auf 60 USD je Barrel zulegen, handelt jetzt aber wieder etwas darunter. Beim Preisanstieg spielten die deutlich gesunkenen US-Produktbestände eine Rolle, der starke Bestandsaufbau bei Rohöl dagegen fand keine Beachtung. Das US-Energieministerium meldet für die letzte Woche einen Anstieg der Bestände um 9,3 Mio. Barrel. Dies ist hauptsächlich auf einen nochmaligen, saisonüblichen Rückgang der Rohölverarbeitung zurückzuführen, der jedoch deutlich ausgeprägter ist als in den Vorjahren. Die Verarbeitung liegt mit 15,44 Mio. Barrel pro Tag auf dem niedrigsten Stand seit September 2017. Damals kam es infolge des Wirbelsturms Harvey vorübergehend zu Unterbrechungen bei Raffinerien an der Golfküste. Im Zuge der geringen Verarbeitung gingen die Lagerbestände bei den Ölprodukten merklich zurück. Bei den Destillaten haben sie ein sehr niedriges Niveau erreicht, was für eine Ausweitung der Verarbeitungsmarge spricht. So bleibt der Diesel-/Heizölpreis gut unterstützt.
In China stieg die Rohölverarbeitung den Daten des Nationalen Statistikbüros zufolge im September um 9,4% ggü. Vj. auf rekordhohe 13,75 Mio. Barrel pro Tag. In den ersten neun Monaten beläuft sich die dortige Rohölverarbeitung auf 12,85 Mio. Barrel pro Tag (+ 6,2% ggü. Vj.). In diesem Jahr haben in China einige neue Raffineriekapazitäten ihren Betrieb aufgenommen. So ist von weiterhin hohen Rohölimporten auszugehen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:33 Uhr | 12.11.2019
ROUNDUP/Elon Musk: Tesla baut ...


22:26 Uhr | 12.11.2019
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...


22:21 Uhr | 12.11.2019
Aktien New York Schluss: Dow ...


21:55 Uhr | 12.11.2019
Sky entschädigt Kunden für ...


21:49 Uhr | 12.11.2019
Elon Musk: Tesla-Fabrik bei ...