ROHSTOFF NEWS

14:52 | 21.10.2019
Ölpreise beginnen die neue Handelswoche kaum verändert

Der Brentpreis liegt nach wie vor unterhalb der 60 USD-Marke, zurückzuführen auf Nachfragesorgen. Solange der sino-amerikanische Handelsstreit andauert, dürfte auch das angeschlagene Stimmungsbild am Ölmarkt anhalten. So zu sehen bei den spekulativen Anlegern, die seit Wochen ihre Netto-Long-Kontrakte reduzieren. Per 15. Oktober lagen diese bei Brent mit rund 190 Tsd. Kontrakten auf dem niedrigsten Stand seit Januar und bei WTI mit 90 Tsd. Kontrakten ebenfalls so niedrig wie zuletzt zu Jahresbeginn. Dies überrascht im Hinblick auf den momentan angespannten Markt.
Russland verfehlt weiterhin die vereinbarten Produktionskürzungen. Energieminister Nowak zufolge lag die Fördermenge im September um 200 Tsd. Barrel pro Tag unter dem Referenzniveau. Er begründet die fehlende Zielerfüllung von rund 30 Tsd. Barrel pro Tag mit Sonderfaktoren wie einer höheren Produktion von Erdgaskondensaten vor dem Winter. Im Oktober soll jedoch die zugesagte Produktionskürzung vollständig umgesetzt werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:35 Uhr | 19.11.2019
Aktien Osteuropa Schluss: Ohne ...


18:32 Uhr | 19.11.2019
AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp im ...


18:29 Uhr | 19.11.2019
Kreise: USA und China wollen sich ...


18:28 Uhr | 19.11.2019
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: ...


18:15 Uhr | 19.11.2019
ROUNDUP: Zeugen in ...