ROHSTOFF NEWS

12:29 | 18.09.2020
Ölpreise konnten gestern kräftig zulegen

Gestern konnten die Ölpreise im Laufe des Tages von ihren jeweiligen Tiefs um über 4% zulegen. Im wesentlichen war dies zurückzuführen auf die deutliche Warnung des saudischen Energieministers auf dem Treffen des Beobachtungskomittees (JMMC) der OPEC+, die an die Länder gerichtet war, die über der Vereinbarung produzieren. Ihm zufolge würde man nicht nur die kurzfristige Balance am Ölmarkt, sondern auch das langfristige Ansehen und Bestehen der Allianz gefährden. Die Kritik dürfte wohl hauptsächlich den VAE gegolten haben. Aber auch andere Länder, wie der Irak, Nigeria und Angola haben trotz der zuletzt guten Förderdisziplin zwischen Mai und Juli mehr produziert als vereinbart und müssen deshalb bis Ende September Kompensationskürzungen vornehmen. Diese Frist dürfte man nun bis Ende November oder Dezember verlängern. Wenn sie umgesetzt werden, könnte der befürchtete Produktionsüberschuss am Ölmarkt verhindert werden. Dabei und beim Lagerabbau ist auch die Nicht-OPEC-Produktion wichtig. Bei dieser kam es JODI zufolge nach dem Einbruch im Frühjahr zu einer kräftigen Erholung. Die US-Ölproduktion etwa erhöhte sich vom Mai-Tief bei 10 Mio. Barrel täglich bereits auf über 11 Mio. Barrel täglich im Juli und überstieg damit die Schätzung der US-Energiebehörde. Das größere Risiko ist jedoch die Nachfrage.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:48 Uhr | 29.10.2020
Intensivmediziner begrüßen ...


13:48 Uhr | 29.10.2020
Mehr Kindergeld und weniger ...


13:44 Uhr | 29.10.2020
ROUNDUP: Tödliche Attacke in ...


13:44 Uhr | 29.10.2020
ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Ziel ...


13:42 Uhr | 29.10.2020
USA: Wirtschaft ist im dritten ...