MANAGEMENT INTERVIEW

9:27 | 13.06.2018
Homes & Holiday: „Wir haben eine hervorragende Ausgangsbasis, um schnell in eine neue Dimension zu wachsen.“

Immer mehr Menschen investieren in Ferienimmobilien. Davon profitiert die Homes & Holiday AG. Die Gruppe mit Sitz in München ist mit ihren Tochtergesellschaften auf die Vermittlung und Vermietung von Ferienimmobilien spezialisiert. Jetzt erfolgt der Börsengang zur Wachstumsbeschleunigung. Im Rahmen des IPOs können die Aktien (ISIN: DE000A2GS5M9) noch bis zum 21. Juni 2018 an der Börse München zu einem Festpreis von 2,50 Euro erworben werden. Angeboten werden 2 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Altaktionäre geben keine Stücke ab.

Die Analysten von GBC Research sind von den Zukunftsperspektiven überzeugt und empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von 4,83 Euro zum Kauf. Damit liegt das Kurspotenzial bei über 50%. Im Interview stellt CEO Joachim Semrau die Gruppe vor und erläutert die Strategie.

Financial.de sprach mit Joachim Semrau, Vorstand von Homes & Holiday.

Herr Semrau, stellen Sie uns die Homes & Holiday AG bitte kurz vor.

Mit unseren Marken Porta Mondial, Porta Mallorquina und Porta Holiday sind wir das erste Immobilien Franchisesystem, das sich auf Ferienimmobilien spezialisiert hat. Herzstück der Gruppe ist die von mir 2005 auf Mallorca – dem wohl attraktivsten Ferienimmobilienmarkt Europas – gegründete Porta Mallorquina. Dort haben wir in den vergangenen Jahren viel in den Aufbau eines innovatives Geschäftsmodells investiert, das einen Rundum-Service im Bereich Ferienimmobilien bietet: Von Maklergeschäft über Ferienvermietung bis zum Property Management.

Warum gehen Sie an die Börse?

Ferienimmobilien liegen im Trend: Um sich einen Lebenstraum zu erfüllen, als Kapitalanlage und Renditeobjekt. Gleichzeitig entdecken immer mehr Menschen das Ferienhaus als Alternative zum Hotel und abseits vom Massentourismus. Daher sehen wir riesige Potenziale in Spanien und Deutschland. Mit dem Börsengang wollen wir unser Erfolgsmodell auf andere Ferienregionen ausrollen.

Und was unterscheidet Sie von anderen?

Zunächst ist da die beschriebene Spezialisierung. Zudem haben wir von Anfang an auf Digitalisierung und Multi-Channel-Vertrieb gesetzt. Mehr als 90% unserer Kunden kommen über das Internet. Weitestgehend digital ist auch unser breites Leistungsspektrum, mit dem wir unseren Franchise-Partnern den Rücken freihalten. Damit haben wir eine skalierbare Plattform für Wachstum geschaffen. Der Markt ist groß genug. Allein auf Mallorca wechseln jedes Jahr Wohnimmobilien im Wert von mehr als 3 Milliarden Euro den Eigentümer. Mit 95 Millionen sind wir mit Porta Mallorquina die Nummer 3 – es gibt also viel Potenzial. In Deutschland liegt das Marktvolumen übrigens bei mehr als 120 Mrd. Euro. Hierzulande bieten wir auch Cityimmobilien an. Der große Vorteil: Wenn ich als Franchisepartner eine Cityimmobilie in München anbiete und gleichzeitig auch noch Ferienimmobilien auf Mallorca oder in Marbella, falle ich auf und es ergeben sich Synergieeffekte.

Ihre Wurzeln sind auf Mallorca. Was zeichnet den Markt aus?

Die Lage im herzen Europas ist einzigartig und lockt Menschen aus mehr als 100 Nationen auf die Insel. Vom Apartment über die einfache Finca auf dem Land bis zur Luxusimmobilie mit Meerblick ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Allein 2017 haben hier Immobilien im Wert von mehr als 3 Mrd. Euro den Eigentümer gewechselt – Tendenz weiter steigend. Unser Anteil liegt bei 95 Mio. Euro. Es gibt also auch in unserem Kernmarkt noch viel Potenzial.

Wo sehen Sie den Immobilienzyklus auf Mallorca und in Spanien?

Die Preise sind in den letzten beiden Jahren zweistellig gewachsen. Dennoch gibt es bislang keine Anzeichen für eine Überhitzung. Von den Rekord-Niveaus 2007/2008, also vor der Immobilienkrise, sind wir noch ein ganzes Stück entfernt. Und Mallorca ist einfach einmalig in Europa. Nennen Sie mir einen anderen Ort, der in gut zwei Stunden aus ganz Europa erreichbar ist und der auf so kurzen Wegen diese Vielfalt bietet: vom klassischen Strand über eine pulsierende Hauptstadt bis hin zur Gebirgslandschaft? Und nicht zu vergessen, die Insel wird nicht größer.

Mit dem Börsengang wollen Sie expandieren?

Richtig. Wir sind bereits in Spanien und Deutschland mit 19 Standorten vertreten und wollen jetzt richtig Gas geben. Beispielsweise auf den Kanaren und an der spanischen Mittelmeerküste. In Deutschland haben wir Nord- und Ostsee im Fokus. Diese Regionen sind sehr beliebte Urlaubsdestinationen und der Markt wird immer attraktiver. Daneben spielt auch Süddeutschland, besonders die Alpenregion, eine immer stärkere Rolle. In Deutschland bieten wir auch Cityimmobilien an. Derzeit haben wir Franchisestandorte u.a. in Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg. Der große Vorteil: Wenn ich als Franchisepartner eine Cityimmobilie in München anbiete und gleichzeitig auch noch Ferienimmobilien auf Mallorca, Teneriffa oder Gran Canaria im Portfolio habe, falle ich auf und es ergeben sich Synergieeffekte.

Wo sehen Sie die Homes & Holiday AG in drei oder fünf Jahren? Die Analysten von GBC rechnen mit einem deutlichen Umsatz- und Ertragswachstum.

Unser Geschäftsmodell hat sich bewährt, ist digitalisiert und skalierbar. Damit haben wir eine hervorragende Ausgangsbasis, um schnell in eine neue Dimension zu wachsen. Das von GBC Research geschätzte Wachstum des Verkaufs- und Buchungsvolumens von 138 Millionen Euro in 2017 bis auf 500 Millionen Euro im Jahr 2020 ist plausibel. Dafür verfolgen wir eine ganz konkrete Roadmap. Die Balearen, Kanaren, die spanische Mittelmeerküste und in Deutschland insbesondere Nordsee, Ostsee und Süddeutschland – sowie zusätzlich noch die Cityimmobilen – bieten erhebliches Potenzial.

Börsengang der Homes & Holiday AG auf einen Blick

ISIN: DE000A2GS5M9
Volumen: Bis zu 2 Mio. Aktien
Emissionspreis: 2,50 Euro
Zeichnungsfrist: noch bis zum 21. Juni 2018
Zeichnungsmöglichkeit: per Kauf-Order an der Börse München
Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt und weitere Informationen unter www.homes-holiday.com/de/ir


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:19 Uhr | 13.12.2018
EuGH-Urteil: Verstößt der ...


05:58 Uhr | 13.12.2018
China bestätigt Festnahme eines ...


05:35 Uhr | 13.12.2018
Pressestimme: 'Münchner Merkur' ...


05:35 Uhr | 13.12.2018
Pressestimme: 'Die Welt' zu Trump ...


05:35 Uhr | 13.12.2018
Pressestimme: 'Frankfurter ...